Froschvilla Home
Termine/Aktuelles
Trägerschaft
Organisation
Kosten
Einschreibung
Pädagogik
Leitbild
Konzeption
Projekte
Links
Impressum und disclaimer


Lernraum
Dachau


Liebe Leser, liebe Eltern,

willkommen auf der Website der Froschvilla!


Neueinschreibungen für das Hortjahr 2017/2018 sind jederzeit möglich. Bitte gehen Sie auf "Einschreibung", dort finden Sie das entsprechende Formular.


Ferienzeiten und Schließtage finden Sie unter Termine.....


Am Buß- und Bettag, 22.11.2017 ist der Hort für alle ab 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet !



Jahresumfrage 2016/2017:
Zuerst bedanken wir uns für das Feedback, das wir auf unsere Jahresumfrage von 32 Eltern bekommen haben.
Hier eine kurze Auswertung ( Unsere Kommentare sind kleiner geschrieben eingefügt.):

Auf die Frage, wie zufrieden  waren Sie mit der Betreuung Ihres Kindes, wurde 21 mal die Antwort "sehr zufrieden", 10 mal "zufrieden" und 1 mal "meist" gegeben.


Mit den Öffnungszeiten waren 25 Eltern "sehr zufrieden" und 7 "zufrieden",

Unsere Frage nach den Räumlichkeiten beantworteten 14 Eltern mit "sehr zufrieden", 13 mit "zufrieden", 3 mit "meist" und 2 Eltern äußerten sich dazu nicht.

Hierzu gab es einige Anregungen. Den fehlenden Garten können wir leider nicht bereitstellen, die Ruheecke darf aus feuerschutzpolizeilichen Auflagen nicht mit festen oder brennbaren Materialien überdacht werden. Das Bubenklo ist und bleibt ein Problem. Die Lüftung funktioniert, wird aber von den Kids leider immer wieder ausgestellt, die Jungs machen ihr Geschäft leider immer wieder im Stehen und halten sich nicht an die Regeln. Wir putzen jeden Tag mehrfach nach. Hier werden wir noch mehr darauf achten, dass die Sauberkeit eingehalten wird.

Die Frage nach den Ferienreglungen beantworteten 5 Eltern nicht, da sie diese Tage nicht in Anspruch nehmen. 17 waren "sehr zufrieden", 11 "zufrieden", 2 " meist" und 1 "wenig".

Das Problem vieler Eltern ist, dass sie in den Sommerferien selbst nicht den August über in Urlaub gehen können und auf die Betreuung ihrer Kinder / ihres Kindes angewiesen sind. Andererseits zeigen uns Ihre Antworten, dass dies irgendwie gelöst werden kann. Wir haben zudem dieses Jahr bereits die erste Woche in den Ferien geöffnet. Allerdings nehmen nur ein knappes Drittel der möglichen Kinder an diesem Angebot teil. Außerdem müssen unsere Erzieherinnen selbst auch Ferien machen und wir wollen nicht, dass sie dann in den Schulzeiten nicht da sind.
Wir werden im Januar 2018 eine Elternumfrage starten, durch die klar werden soll, wie viele Eltern in welchen Sommerferienwochen Betreuungsangebote brauchen. Danach entscheiden wir über eine Verlängerung des Betreuungsangebotes im August.


Wir fragten nach den pädagogischen Angeboten innerhalb der Hausaufgabenzeit. Hier waren 14 Eltern "sehr zufrieden", 8 "zufrieden", 3 "meist" und 7 beantworteten die Frage nicht.

Dazu kommentieren wir: Das Wort "Hausaufgabenbetreuung" heißt nicht Nachhilfeunterricht für einzelne Kinder. Es heißt auch nicht lückenlose Überprüfung der gemachten Hausaufgaben. Es heißt ebenfalls nicht, dass wir nicht motivierte Kinder Tag für Tag und Woche für Woche motivieren können.

Was wir aber tun:
- Wir haben eine zusätzliche Kraft nur für die Lernzeit der Gruppe der 3. und 4. Klasse   da, weil hier wegen des kommenden Übertritts in weiterführende Schulen mehr Erklärung und Förderung nötig ist.
- wir fördern durch gezielte kleine Maßnahmen bei ausländischen Kindern das Deutschlernen,
- wir kontrollieren alle Hausaufgaben im Rahmen der Möglichkeiten,
 -keine Lerngruppe hat mehr als 13 Kinder bei in der Regel zwei Betreuerinnen.

Dieses Bemühen geht so weit, dass  in der Umfrage ein Vater oder eine Mutter angemerkt hat,  damit kämen Kinder ohne Probleme eher zu kurz. Es geht so weit, dass uns die Lehrer/-innen der Klosterschule sehr gerne Kinder mit Förderbedarf empfehlen, weil bei uns über das übliche Maß hinaus eben nicht nur Hausaufgabenbetreuung gemacht wird.


Als nächstes fragten wir, wie zufrieden die Eltern mit den Angeboten außerhalb der Hausaufgabenzeiten wären:
16 waren "sehr zufrieden", 13 "zufrieden" und je 1 Vater oder Mutter "meist" oder "wenig". 1 Elternteil antwortet auf diese Frage nicht.

Für pädagogische Angebote innerhalb der Schulzeiten gilt, dass sie nur in der Mittagspause oder nach der Hausaufgabenzeit gemacht werden können. In der Mittagspause gehen die Kinder am liebsten einer freien Beschäftigung nach und nutzen die Angebote nach draußen zu gehen oder in den verschiedenen Ecken ihren Interessen nachzugehen. Für uns als Pädagogen ist diese freie Zeit ein besonders wichtiger Teil des Aufatmens, des zur Ruhe Kommens und der Erholung nach der Schule und für die Hausaufgabenbewältigung.
In der Umfrage, die wir parallel zur Elternumfrage mit den Kindern gemacht haben, wird uns dies bestätigt. Die Kinder wünschen sogar weniger Angebote in dieser Zeit.
Zudem kommt unser Musikpädagoge zweimal im Monat und versucht die Kinder zum Musizieren zu motivieren. Dies gelingt zumeist nur in den 1. und 2. Klassen. Bei allen anderen ist der Bedarf an Eigenbeschäftigung zu hoch.
Für die Zeit nach der Erledigung der Hausaufgaben gilt im Prinzip das gleiche.  In dieser Zeit gehen wir zwei- bis dreimal pro Woche mit Gruppen in die Turnhalle oder noch häufiger bei gutem Wetter nach draußen.
Dazu kommt, dass immer wieder pädagogische Angebote durch Eltern unterbrochen werden, die ihre Kinder früher abholen und damit das Spiel oder die Konzentration der anderen Kinder brechen. Hier der Hinweis, dass früheres Abholen die Ausnahme sein muss.
Bei den Ferienzeiten haben wir bisher immer  ein Angebot zusammengestellt, das sich an unserer Konzeption ausrichtet und eine Mischung aus Unternehmungen, künstlerischen Angeboten wie Aquarellzeichnen oder Marionettenbau mit Einüben eines kleinen Theaterstückes, Kochkurs etc. darstellt. Machen Sie uns für diese Zeiten gezielte Vorschläge, die wir gerne aufgreifen, wenn sie zu meistern sind.
Dazu kommt, dass noch mehr Angebote auch noch mehr Kosten bedeuten würden und wir da schon das Seufzen mancher Eltern gehört haben.

Die Frage 7 war auf das Essensangebot ausgerichtet. 8 Eltern waren "sehr zufrieden", 15 "zufrieden" 3 "meist" und ebenfalls 3 "wenig". 2 Eltern äußerten sich nicht.

Auch hier reagieren wir auf die kritischen Äußerungen zurückhaltend. Klar ist, dass bei den Eltern sehr unterschiedliche Vorstellungen da sind, was gutes Essen ist. Das gilt aber auch für die Kinder. Und vor allem gilt das auch für das bayr. Ministerium für Ernährung, das dazu eine ziemlich genaue Vorstellung hat.
Wir leisten uns - nach unseren Informationen als einzige Einrichtung in Dachau - eine gelernte Köchin, die frisch kocht und greifen nicht auf dampfgegartes Essen von Großküchen zurück. Sie reagiert auf alle Sonderwünsche der Eltern, was Essensunverträglichkeiten betrifft, kocht für Kinder, die irgendetwas überhaupt nicht mögen, eine Alternative.
Die Anregung, dass wir mehr Gemüse und Obst und Salat anbieten sollten, nehmen wir gerne auf. Allerdings gibt es jeden Tag frisches Obst und Salat, sowohl zum Mittagessen und auch als Snack am Nachmittag. Ob die Kinder das essen, ist immer eine andere Frage. Süßigkeiten werden lieber genommen. Allerdings wissen wir auch, dass es Ihnen als Eltern mit dem Essen zu Hause nicht anders geht.
Die Kinder haben auf diese Frage deutlich positiver als die Eltern reagiert.

Wenn Sie den Eindruck haben, Ihr Kind kommt übermäßig ausgehungert aus dem Hort zurück, dann haben Sie die Möglichkeit Ihrem Kind noch eine zusätzliche Brotzeit mitzugeben. Wir "verfüttern" allerdings Kindern, die fragen, am Nachmittag  das beim Mittagessen übriggebliebene sehr gerne.

Die Fragen 8 und 9 betraf den Informationsfluss und Kontakt zwischen Eltern und Einrichtung. Hier gab es 12 "sehr zufrieden", 13 "zufrieden", 3 "meist" und 1 "wenig". 3 Eltern hatten beim Informationsfluss keine Meinung.   18 mal "sehr zufrieden", sowie 11 mal "zufrieden" wurde beim Kontakt zu den Erzieherinnen angekreuzt. Lediglich der Kontakt zur Leitung wurde hier einmal besonders mit dem Wunsch nach etwas mehr Kontakt bewertet.

Neben den Aushängen, den Elternbriefen und den Infos auf der Website werden wir im kommenden Hortjahr alle Infos auch per Mail versenden. Den vereinzelten Wunsch nach mehr Elternabenden haben wir gehört, bisher aber darauf verzichtet, weil uns von vielen Eltern signalisiert wurde, dass das nicht nötig sei. Darüber werden wir weiter diskutieren.
Eltern, die höheren Gesprächs- und Informationsbedarf haben, bieten wir gerne die Gelegenheit zu Einzelgesprächen mit den Erzieherinnen oder der Leitung an.

Informationen für die Eltern:
Ab September 2017 werden wir Ihnen alle wichtigen Informationen wie Einladungen, Elternbriefe, Ferienbetreuungsabfragen etc. per Mail zukommen lassen.  Hier bitten wir um eine Empfangsbestätigung und um Ihre jeweils aktuelle E-Mail-Adresse. 
Bitte teilen Sie uns Änderungen bitte zeitnah mit.
 
Ferienbetreuungen
von Kindern, die bei uns in der Mittagsbetreuung oder in anderen Kindertagesstätten sind und keine Ferienbetreuung finden:

Für alle Ferienzeiten, in denen der Hort geöffnet ist, gilt: Sollten Sie eine zusätzliche Ferienbetreuung brauchen, sprechen Sie dies bitte mit
christelwaegele@web.de ab. Dafür haben wir eigene Ferienbetreuungsverträge. Dazu mehr auf dieser Website unter dem Punkt: Kosten.

Dann noch eine wichtige Info bzg. kranker Kinder:
in letzter Zeit kommen immer wieder kranke Kinder in die Schule und danach in den Hort.
Dies ist nicht möglich, denn damit können andere Kinder angesteckt werden.
Folgende Regelung gilt im Hort wie in der Schule:

Wir lassen erkrankte Kinder von ihren Eltern abholen und sie dürfen erst wieder in den Hort, wenn sie z.B. einen Tag fieberfrei waren oder ein Attest vom behandelnden Arzt vorliegt, dass ein Hortbesuch möglich ist.

Außerdem weisen wir darauf hin, dass das Personal keine ärztlichen Handlungen vornehmen darf. Wir dürfen auch z.B. kein Fieber messen. Medikamente dürfen wir ebenfalls nicht verabreichen, außer es sind vom Arzt verordnete Medikamente. Hierfür brauchen wir aber eine schriftliche Anweisung der Eltern, die wir zu den Personalakten der Kinder nehmen müssen.

Weitere Infos:


Die Schließtage für das Jahr 2017 finden Sie unter dem Punkt Termine auf dieser Website.













FROSCHVILLA Privater Hort und Mittagsbetreuung

Christel Waegele
Augsburger Str. 7 a (Rgb.)
85221 Dachau

Telefon Hort + Mittagsbetreuung: 08131- 844 76
Telefon Büro: 08139 8019950
Fax: 08139 8019952
E-Mail: 
froschvilla@email.de
 

E-Mail Verwaltung:
christelwaegele@web.de

Webseite: www.froschvilla.de





Kinder